Reputation als Kerntreiber der Corporate Social Responsibility

Ansgar Zerfaß hat mit einem europäischen Forscherteam die Studie "European Communication Monitor 2008" zum zweiten Mal durchgeführt. 1.524 Kommunikatoren aus 37 Staaten beantworteten den Onlinefragebogen. Im Schnitt waren die Befragten ca. 40 Jahre alt, hatten mehr als zehn Jahre Berufserfahrung und kamen aus Unternehmen.

Die Ergebnisse in Kurzversion: Corporate Social Responsibility wird immer wichtiger. Die Reputation wird als Kerntreiber der Corporate Social Responsibilty gesehen und damit ein systematisches Reputation Management essentiell für gute CSR-Arbeit.
Online und social media sind wichtige innovative Kommunikationskanäle, wobei der erste Hype bereits vorbei zu sein scheint: Die Relevanz von CSR wurde im Vergleich zum Vorjahr höher eingestuft, während die der digitalen Revolution abgenommen hat.

Das Interesse an neuen Evaluationsinstrumenten hat wieder abgenommen im Vergleich zu der Vorjahresbefragung. Eingesetzte Evaluations- und Controllingmethoden untersuchen in erster Linie die direkte Resonanz bei Medien und Zielgruppe. Tendenziell evaluieren und steuern die großen Index-Unternehmen am ehesten und am umfangreichsten - was nicht erstaunt, da diese strenge Publikationspflichten erfüllen müssen.

Die Studie hat eine eigene Website: http://www.communicationmonitor.eu/ 

PREZI zum Thema!