Wie konflikt- und kritikfähig sind Sie?

Mal ehrlich: Gehen wir nicht alle am liebsten den Weg des geringsten Widerstandes?
Und sind Konflikte nicht die ungeliebtesten Dinge des Lebens, vor denen man am liebsten die Augen verschließt? Schwäche? Schnell die Augen verschließen, was wir nicht sehen, das gibt es auch nicht!
Und Kritik? Ohren zu, dann hören wir nichts.
Bloß den Mund halten, dann eckt man nicht an und bekommt keinen Ärger!
Sind wir nicht alle ein bisschen wie die drei Affen?
Jedes Mal, wenn man sich mal wieder nicht zurückgehalten hat und doch den Mund aufgemacht hat zu einem empfindlichen Thema oder an eine empfindliche Person gerichtet, schießt es durch den Kopf: Wie dumm von mir, hätte ich doch bloß still gehalten!
Es ist dieser Umgang mit Kritik und Konflikt, der vom Grund her gegen die Evaluation wirkt. Da dieses Verhalten aber basismenschlich ist, wird auch genau dies der Grund sein, warum Evaluation nur selten wirklich freiwillig geschieht. Es ist halt doch Sache der Geldgeber, der Chefs, der Vorgesetzten, Evaluation zu fordern und die Ergebnisse zu kontrollieren. Genauso wie Leute lieber weitergehen, wenn sie einen Konflikt sehen, möchten sie auch lieber ihren Kommunikationsstiefel weiter fahren, ohne sich wirklich legitimieren zu müssen. Es ist halt der einfachere Weg.

Schade, dass manche Menschen nicht einmal wahrhaben wollen, dass es Konflikte gibt, wenn Menschen zusammen kommen. Und dass nicht mal rein prophylaktisch über Wege aus dem Konflikt berichtet werden darf, ohne dass es gleich als "an den Pranger stellen" empfunden wird. Aber so wenig konflikt- und kritikfähig sind wir wohl. Im allgemeinen.

PREZI zum Thema!